Trainingslager

Am Gardasee

Zu einem Vorbereitungslehrgang in Sachen Tennis etc. starteten am 21. April 2001 die 1. und die 3. Herren 40 ins Tennisinternat PINETA CAMPI am Lago di Garda.
Eine Woche lange wurde dem Körper, inkl. der Leber und den Lachmuskeln, alles abverlangt, damit die neue Saison locker vom Hocker gespielt werden kann. Die ersten Trainingseinheiten standen schon um 8.00 Uhr auf dem Plan, bevor es dann zum Frühstücksbuffet ging. Hier wurde das verlorenen Gewicht vom Vortage schnell wieder ausgeglichen. Bis zum Mittagessen gab es dann freien \'Auslauf\'. Nach vielen intensiven und sinnvollen Einzelgesprächen auf der Terrazza bei einer Tasse Cappuccino (und da ging es nur um Tennis? Anm. d. Red.), stand der Nachmittag dann ganz im Zeichen von Vorhand, Rückhand und was es sonst noch so gibt.
Schon nach 2 Tagen hatte die 3. Mannschaft das Bedürfnis, sich mit der 1.  auf dem Tennisplatz im Wettstreit zu messen. Für einige Spieler ging der Traum, einmal ein Tennismatch in Italien zu gewinnen, tatsächlich in Erfüllung.
Auf Grund des guten Eindrucks auf dem Tennisplatz  wie an der Theke, forderte die Werksmannschaft des VW Konzerns die 1. Mannschaft spontan zu einem weiteren Match heraus. Beide Ergebnisse wurden anschließend  bei der Spielanalyse an der Saftbar rege diskutiert, wobei  viel die Rede war von der unglaublichen Frühform bis hin zur Trainingscampverlängerung.
Da der kulturelle Aspekt nicht zu kurz kommen sollte, wurde der Mittwoch zum Tennisfreien Tag erkoren. Die 1. Mannschaft besuchte ihren Major Dietmar Hübel in Verona, nebst Stadtbummel und anschließendem Umtrunk in Dietmars Wohnung. Die 3. Mannschaft  startete zu einer Rundreise um den Gardasee.
Nach einer Woche ging es dann wieder zurück nach Deutschland, vorbei an Salzburg, München, Frankfurt, Dortmund, Ottenstein bis Vreden. Ob es geholfen hat, werden die Spielberichte zeigen. Aber ganz bestimmt folgt eine Fortsetzung im nächsten Jahr.

Gruppenbild 1.Herren 40 und 3. Herren 40

Wetter