Die Sonne strahlte am "Tag der offenen Tür"

Hamaland attraktiv

Die Sonne strahlte von einem wolkenlosen Himmel, die Anlage war liebevoll herausgeputzt und geschmückt, viele Aktionen rund um den Tennissport luden zum Mitmachen ein, für das leibliche Wohl war bestens gesorgt und sowohl deutsche Ranglistenspieler als auch sehr talentierte und ambitionierte Nachwuchsspieler zeigten, warum Tennis bis heute nichts an Attraktivität eingebüßt hat.

Schon im Vorfeld hatte der Vorstand des TC Hamaland sehr engagiert dafür gesorgt, dass sich dem Besucher ein vielfältiges Aktionsangebot bot.
Eindeutiger Magnet war ein Aufschlagmessgerät. Konnte doch hier jeder einmal testen, inwieweit die Geschwindigkeit des eigenen Aufschlags an die Größen des Tennissports heranreicht. Aber auch untereinander entbrannten heiße Kämpfe. Egal ob jung oder alt, weiblich oder männlich, bis zum Abend wurde immer wieder getestet, ob nicht doch noch ein Stundenkilometer mehr drin ist. Auch auf dem Nebenplatz stand den ganzen Tag die Ballmaschine nicht still. Unter Anleitung der Vereinstrainer konnte der interessierte Besucher hier erfahren, mit wie viel "Technik" der Ball geschlagen wird. Schon erfahrene Spieler fanden Gelegenheit, eben diese Technik weiter zu verfeinern. Ein weiteres Aktionsfeld boten Kleinfeldtennis unter Anleitung und ein Geschicklichkeitsparcours. Mit Schläger und Ball ging es unermüdlich im Slalom über den Platz - natürlich gegen die Uhr! Für die ganz kleinen - und wie sich herausstellte auch nicht mehr ganz so kleinen - bot die Hüpfburg der Sparkasse ein reges Betätigungsfeld.

Tennis wie es sein kann, bot sich dem Besucher dann ab Mittag auf dem Centre Court. Bereits am Freitag wurde der erste Ball im Jugendnachwuchsturnier um den Sparkassencup der Sparkasse Vreden gespielt. Heuer ging es dann zunächst um den dritten Platz, den Heimspieler Gerrit Friesicke in einem spannenden Drei- Satz- Spiel für sich sichern konnte.

Im Anschluß daran gab es einen besonderen Leckerbissen. Vereinstrainer Marek Kaczynski, langjähriger Vreden Open Teilnehmer, stellte sich in einem Schaukampf dem gebürtigen Gronauer René Hohm, der momentan Platz 60 in der deutschen Rangliste belegt. Über eine Stunden wurde den begeisterten Zuschauern auf der eigens aufgebauten Tribüne in packenden Ballwechseln Tennis vom Feinsten geboten.

Für einen weiteren Höhepunkt sorgte im Anschluß an den Schaukampf das Endspiel um den Sparkassen Cup. Hier setzte sich der Verbandsligist Jens Niehues, Westfalia Gemen, deutlich gegen Sebastian Koch, TC 22 Rheine, durch. Alles in allem bot sich den Zuschauern eine eindrucksvolle Demonstration sportlichen Könnens.

Begleitet wurde der Tag der offenen Tür von einer Auto-Oldieshow, die so manches Interesse auf sich lenkte, einer großen Tombola mit vielen attraktiven Preisen, einer großen Kuchentheke, organisiert und betreut von den Tennisdamen und einem reichhaltigen kulinarischen Angebot durch den Vereinswirt. So wurde der vergangenen Sonntag - und da waren sich viele Gäste einig - zu einem kurzweiligen Urlaubstag.

Als würdiger Abschluß eines ereignisreichen Tages war der Hauptpreis der Tombola geplant. Drei glückliche Gewinner sollten noch am Abend zu einer Ballonfahrt aufbrechen.  Leider mußte wegen zu starken Windes der schon startklare Ballon wieder eingepackt und die Fahrt auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.

Was für ein Tag!

                                                             

Wetter